Über mich

Von Beruf bin ich Software-Entwickler und übe diese Tätigkeit seit vielen Jahren aus, und seit 1. Januar 2016 arbeite ich als Freiberufler. Dieser Beruf macht mir sehr viel Freude, ich finde es spannend immer wieder neue Herausforderungen meistern und neue Techniken dazu lernen zu müssen. Es gibt keinen Stillstand und keine Langeweile. Die andere Seite ist aber, dass man tagtäglich mit seinen eigenen Fehlern konfrontiert wird, während in manch anderen Berufen schnell Erfolge sichtbar sind. Das gibt es in der Software-Entwicklung zwar auch, aber erst wenn das Projekt fertig gestellt und getestet ist, und das kann manchmal sehr lange dauern. Sobald die Software operationell im Einsatz ist, kommen die ersten Änderungswünsche oder Zusatzwünsche der Anwender, und damit beginnt die Software-Wartung. Das heißt, auftretende Fehler korrigieren, Änderungswünsche und Zusatzwünsche implementieren.

Seit jungen Jahren schon habe ich ein schönes Hobby, das Handarbeiten. Meine Mutter hat mir Stricken, Häkeln und Nähen beigebracht, so dass ich mir schon bald Kleider und Pullover herstellen konnte. Das Handarbeiten, allem voran das Stricken, macht mir heute noch sehr viel Freude, so dass ich mich 2013 dazu entschlossen habe, das Handarbeiten im Nebengewerbe richtig auszuleben. Es ist ein sehr guter Kontrast zu meinem eigentlichen Beruf, da ich beim Handarbeiten schnell schöne Erfolge sehe. Es ist ein wunderbares Gefühl, wenn man ein Strickteil fertig gearbeitet hat und es zum ersten Mal anzieht, egal ob Jacke, Pullover oder Mütze.

Seit August 2013 verkaufe ich meine selbst gefertigten Handarbeiten bei DaWanda, dem großen Marktplatz für DIY (Do it yourself). Im April habe ich meinen eigenen Online-Shop für den Verkauf von Wolle eröffnet. Zuerst habe ich den Shop mit einer kostenpflichtigen Software erstellt und dann ein gutes Jahr später auf ein neues System migriert. Ich habe eine Website (kostenlos) mit Wordpress erstellt und dann mit einem Shop-Plugin (einmalige geringe Anschaffungskosten) den Online-Verkauf integriert, so dass jetzt alles unter einer Domain bzw. einem Internet-Auftritt vereint ist.

Seit ein paar Wochen verkaufe ich auch einige meiner Handarbeiten in meinem eigenen Online-Shop, z. B. Golfsschlägerhauben, Socken und Schals. Ich habe ein paar Standardprodukte, bei denen der Käufer Farbe und Größe auswählen kann. Das wird dann auf Bestellung angefertigt.

Bis zum April 2017 werde ich alle Produkte aus meinem DaWanda-Shop in meinen Online-Shop der woll-loewe migriert haben. Ich will zukünftig nur noch über den eigenen Shop verkaufen, bei DaWanda werde ich dann nicht mehr verkaufen, sondern nur noch gelegentlich etwas einkaufen.

Kommentare

Meistgelesene Posts vom letzten Jahr

Eins der teuersten Garne der Welt

Wolle - vom Strang zum Knäuel

Stricken mit Chinagras?